Geometrie I

Geometrie I
1-58 die Planimetrie (elementare, euklidische Geometrie)
1-23 Punkt m, Linie f, Winkel m
1 der Punkt [Schnittpunkt von g1 und g2], der Scheitelpunkt von 8
2 u. 3 die Gerade g2
4 die Parallele zu g2
5 der Abstand der Geraden f g2 und g3
6 die Senkrechte (g4) auf g2
7 u. 3 die Schenkel m von 8
8 der Winkel
8 u. 13 Scheitelwinkel m
9 der rechte Winkel [90°]
10 der spitze Winkel, zugl. Wechselwinkel zu 8
10, 11 u. 12 der überstumpfe Winkel
11 der stumpfe Winkel
12 der Gegenwinkel zu 10
13, 9 u. 15 der gestreckte Winkel [180°]
14 der Nebenwinkel; hier: Supplementwinkel m zu 13
15 der Komplementwinkel zu 8
16 die Strecke AB
17 der Endpunkt A
18 der Endpunkt B
19 das Strahlenbündel
20 der Strahl
21 die krumme (gekrümmte) Linie
22 ein Krümmungshalbmesser m
23 ein Krümmungsmittelpunkt m
24-58 die ebenen Flächen f
24 die symmetrische Figur
25 die Symmetrieachse
26-32 Dreiecke n
26 das gleichseitige Dreieck; [A, B, C die Eckpunkte m; a, b, c die Seiten f; α (Alpha), β (Beta), γ (Gamma) die Innenwinkel m; α', β', γ' die Außenwinkel m; S der Schwerpunkt]
27 das gleichschenklige Dreieck; [a, b die Schenkel m; c die Basis (Grundlinie), h die Achse, eine Höhe]
28 das spitzwinklige Dreieck mit den Mittelsenkrechten f
29 der Umkreis
30 das stumpfwinklige Dreieck mit den Winkelhalbierenden f
31 der Inkreis
32 das rechtwinklige Dreieck und die trigonometrischen Winkelfunktionen f; [a, b die Katheten f; c die Hypotenuse; γ der rechte Winkel; a : c = sin α (Sinus); b : c = cos α (Kosinus); a : b = tg α (Tangens); b : a = ctg α (Kotangens)]
33-39 Vierecke n
33-36 Parallelogramme n
33 das Quadrat [d: eine Diagonale]
34 das Rechteck
35 der Rhombus (die Raute)
36 das Rhomboid
37 das Trapez
38 das Deltoid (der Drachen)
39 das unregelmäßige Viereck
40 das Vieleck
41 das regelmäßige Vieleck
42 der Kreis
43 der Mittelpunkt (das Zentrum)
44 der Umfang (die Peripherie, Kreislinie)
45 der Durchmesser
46 der Halbkreis
47 der Halbmesser (Radius, r)
48 die Tangente
49 der Berührungspunkt (P)
50 die Sekante
51 die Sehne AB
52 das Segment (der Kreisabschnitt)
53 der Kreisbogen
54 der Sektor (Kreisausschnitt)
55 der Mittelpunktswinkel (Zentriwinkel)
56 der Umfangswinkel (Peripheriewinkel)
57 der Kreisring
58 konzentrische Kreise m

Universal-Lexikon. 2012.

См. также в других словарях:

  • Geometrie — Géométrie La géométrie est la partie des mathématiques qui étudie les figures de l espace de dimension 3 (géométrie euclidienne) et, depuis le XVIIIe siècle, aux figures de d autres types d espaces (géométrie projective, géométrie non… …   Wikipédia en Français

  • Géometrie — Géométrie La géométrie est la partie des mathématiques qui étudie les figures de l espace de dimension 3 (géométrie euclidienne) et, depuis le XVIIIe siècle, aux figures de d autres types d espaces (géométrie projective, géométrie non… …   Wikipédia en Français

  • GÉOMÉTRIE — La géométrie est communément définie comme la science des figures de l’espace. Cette définition un peu incertaine risque de conduire à inclure dans la géométrie des questions qui ne sont géométriques que dans leur langage, mais relèvent en fait… …   Encyclopédie Universelle

  • Geometrie — Geometrie, die Lehre von den räumlichen Gebilden. Uebersicht. Man unterscheidet zunächst nach der Dimension: Geometrie der geraden Linie (Longimetrie), der Ebene (Planimetrie, vgl. Flächenberechnung), des Raumes (Stereometrie, s.d.) und der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • geometrie — GEOMETRÍE s.f. Ramură a matematicii care studiază formele şi proprietăţile corpurilor, precum şi raporturile lor spaţiale. ♦ Manual în care se studiază această ştiinţă. ♦ Structură, aspect regulat, simetric pe care îl are o construcţie, un obiect …   Dicționar Român

  • Geometrie — Sf std. (12. Jh.), mhd. geometrie Entlehnung. Ist über das Lateinische entlehnt aus gr. geōmetría Landvermessung . Diese ursprüngliche Bedeutung ist bewahrt in Geometer, während die Wissenschaft zu einer mathematischen Disziplin wurde. Adjektiv:… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • geometrie — GEOMETRIE. s. f. Science qui a pour objet tout ce qui est mesurable, les lignes, les superficies, les corps solides. La Geometrie est le fondement des autres parties des Mathematiques. la Geometrie rend l esprit plus juste & plus droit. esprit.… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Geometrie — (griech., Erdmessung), die Lehre von den Eigenschaften der räumlichen Gebilde. Ursprünglich aus den praktischen Bedürfnissen des Feldmessens hervorgegangen, ist die G. der ältere der beiden Zweige (G. und Analysis), in die sich die Mathematik… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geometrie — »Zweig der Mathematik, der sich mit der Darstellung von ebenen und räumlichen Gebilden befasst«: Das Fremdwort (mhd. geometrie) bedeutete ursprünglich »Feldmesskunst«. Diese Bedeutung bewahrt noch das Substantiv Geometer »Land , Feldvermesser«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Geomĕtrie — (v. gr.), bedeutet ursprünglich 1) so viel als Erdmeßkunst u. bezieht sich zunächst auf die Ausmessung von Theilen der Erdoberfläche; nachdem aber gegenwärtig diese Kunst u. Wissenschaft den Namen Geodäsie od. Feldmeßkunst angenommen hat, ist der …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geometrie — Geometrīe (grch., »Erdmessung«), der Teil der Mathematik, der sich mit den ausgedehnten oder Raumgrößen beschäftigt, denen irgendein erkennbares Bildungsgesetz zugrunde liegt, wird nach deren Beschaffenheit eingeteilt in die ebene G. oder… …   Kleines Konversations-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»